Kunsthalle K

 

 

Mittwoch, 10. Okt. 2018, 19 Uhr

 

Eröffnung des Projekts „Mapping 1040“ mit einer halböffentlichen Skulptur von

 

MARKO LULIĆ

 

Gehsteigmusik: Lukas König (Schlagzeug, Elektronik)
1040, Favoritenstraße 1
Kuratoren: Rudi Klein / Wolfgang Kos
Produktion: Kunsthalle K

 

Bis 2010 befand sich vis-a-vis der Paulanerkirche im Haus Favoritenstraße 1 ein Geschäft für Herrenbekleidung.Seither nutzt der Künstler Rudi Klein den originalen Raum als Atelier, Büro und Archiv. In dieser ungewöhnlichen Lokalität könnte 2019 mit der „Kunsthalle K“ ein neuer nichtkommerzieller Ausstellungsort starten, eine Initiative von Wolfgang Kos und Rudi Klein: Zwei Kunstmenschen, die im unteren 4. Bezirk leben und arbeiten, die sich als Impulsgeber für eine sich urbanistisch permanent verändernde Nachbarschaft sehen.

 

Eine ortsspezifische Schriftskulptur

 

Die in den Straßenraum wirkende Schrift-und Lichtskulptur von Marko Lulić soll die Intentionen des Projekts „Kunsthalle K“ deutlich machen und reagiert auf den topografischen Kontext. Für den Künstler bildet das Grätzel um die Schleifmühlgasse seit über 20 Jahren einen Arbeitsmittelpunkt, z.B. jobbte er als Kellner im legendären Off-Space „Trabant“.

 

Unterstützt wird das Kunstwerk vom Bezirk Wieden und der Arbeiterkammer Wien sowie Förderern aus der Nachbarschaft: Cafe Anzengruber, Susanna und Georg Hoffmann-Ostenhof, Paul Katzberger, Christine König, Inés Lombardi, mood, Paulaner Apotheke, Peter Pakesch, András Pálffy, Gabriele Senn, Die Sichtbar, Hannes Werthner (TU Wien), Cafe Das Wieden